ARD, 21:45 Uhr, 8.05.2013


Die Welt des Vergessens
Würdevoll leben trotz Demenz
Ein Film von Wolfgang Luck

Unser Autor Wolfgang Luck hat  sich in "Die Welt des Vergessens" gewagt um herauszufinden, wie es gelingen kann, auch schwerstkranken Demenzpatienten ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.
Für seine Reportage ist er nach Thailand gefahren. Dort wird in der Stadt Chiang Mai in einem Modellprojekt praktiziert, wonach sich in Deutschland viele sehnen. Zehn Alzheimer-Patienten leben dort in einem Wohnprojekt zusammen, integriert in das ganz normale Dorfleben: Jeder hat sein eigenes Haus und drei Betreuerinnen, die sich rund um die Uhr liebevoll um die Patienten kümmern.
Das Projekt in Chiang Mai lockt auch viele Pflegeexperten aus Deutschland an, die etwas dazuzulernen wollen für den Pflegealltag in Deutschland. Einer von ihnen: der Pflegewissenschaftler Dr. Wolfgang Kramer. Er ist begeistert vom hohen Personalschlüssel. Aber er warnt auch: Was die Ausbildung der Pflegerinnen angehe, gebe es in Thailand Mängel.
Autor Wolfgang Luck begleitet Kramer nach Deutschland, wo er sich in einer Ulmer Pflegeeinrichtung einen neuen, ganz anderen Ansatz anschaut. Dort kommt zum ersten Mal ein Robben-Roboter zum Einsatz, der eine Emotions-Brücke zu den an Demenz erkrankten Menschen herstellen soll. Technik statt menschliche Zuwendung: Soll das eine Lösung sein für die Probleme unserer überalternden Gesellschaft?

 

Kamera: Rainer Friedrich / Schnitt: Karl-Heinz Satzger / Ton: Martin Geissmann / Sprecher: Philipp Schepmann / Redaktion: Thomas Michel, Thomas Schneider (SWR)

Zurück